Zeit für Besinnung

Mit dem Beginn des Winters zieht sich die Energie in das Innere der Erde zurück. Pflanzen und Bäume ziehen ihre Säfte aus den Blättern und Zweigen zurück in die Wurzeln. Es ist Zeit zu ruhen bis der Frühling kommt. Auch in uns ist dieser natürliche Rhythmus der Jahreszeiten. Der Drang nach dem Leben im Außen wird weniger und eine Einkehr nach Innen und eine Besinnung auf das Wesentliche möchte passieren. Diese innere Bewegung wird durch die Abwesenheit von Licht, durch die Dunkelheit eingeleitet. Durch zu viel künstliches und zu helles Licht haben wir den Kontakt zu diesem Wechsel und zu unserem natürlichen Biorhythmus verloren. Somit verlieren wir aber auch die Zeit der Einkehr, der Besinnung und des Auftankens für Körper und Seele. Versuch es mal abends, das Licht nur dämmerig zu halten und die Dunkelheit mehr einzuladen in dein Leben.....jetzt wenn der Winter beginnt. Lass dich neugierig sein, was geschieht, wenn du dann auch noch mehr auf die Signale deines Körpers hörst.


(Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, dann klicke hier.

Auf die Dunkelheit meditieren

Was geschieht, wenn wir uns bewusst mit der Dunkelheit auseinander setzen. Sie kann uns tiefe Einblicke in unser Dasein eröffnen. Sie konfrontiert uns mit der existenziellen Dimension unseres Menschseins. In der Dunkelheit ist es leichter die Dimension unseres Daseins als formlose Existenz zu erspüren, als etwas, das über die Grenzen des Körpers hinaus existiert. hier zu den nächsten Terminen und der Link zum Video.

» Hier zu den nächsten Terminen

» Link zum Video


Meditation für Groß und Klein

Kinder scheinen ein unerschöpfliches Reservoir für Aktivität und Lebendigkeit zu haben. Aber das ist nur scheinbar, oft sind sie eher überdreht lebendig und wissen nicht wie sie sich ausgleichen können, um wach und entspannt zugleich zu sein. Im Idealfall lernen sie es von ihren Eltern sich zu beruhigen, wenn sie aufgeregt sind. Im zweitbesten Falle können sie es durch einfache Entspannungsübungen und Meditationen lernen oder noch besser mit den Eltern zusammen.

»
Hier der Link zur Fortbildung

» Und hier ist ein Interview mit Anando zu Meditation mit Kindern.



Agar Agar - Wackelpudding a la Japan

Hier eine wunderbare Art einen Wackelpudding herzustellen, ganz ohne Gelatine. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Finde deinen eigenen Lieblingswackelpudding, natürlich ein reines Grundnahrungsmittel, eine Sünde ohne Sünde, mit angepriesenen Gesundheitseffekten für die Gelenkknorpel. Und noch ein Vorteil: Es ist in 5 Minuten gekocht.

» Hier ein Beispiel mit Himbeeren. Link zum Rezept.


Die nächsten Veranstaltungen:

++27. - 28. oder 27. bis 30. Dezember 2017 Dunkelheit-Meditation und Erdung - ein Retreat, Uta Cologne in Köln

++1. Januar 2018 Hara Herz Meditation - Vergangenes im Herzen Loslassen und das Jahr neu beginnen, Uta Cologne in Köln

++3. Februar 2017 Einführung in Hara Awareness® Massage mit Ruho Nina Lösel und Prasuna Jean Rüscher, Uta Akademie in Köln

++9. - 11. Februar 2018 Fortbildung für Körpertherapeuten - Meisterkurs-Modul: Resilienz und die Selbstregulation des Körpers – ihre Stärkung durch den Gebrauch der Sprache ShenDo Shiatsu Süd am Ammensee

++27.-29. April 2018 Fortbildung zum Anleiten von Meditationen und Entspannungsübungen mit Kindern - für Pädagogen und interessierte Eltern, Uta Akademie Köln

++31. Juli - 7. August 2018 Sommergruppe in der Toskana Hara Awareness® und Katsugen Undo - aus inneren und äußeren Quellen schöpfen, Toskana Italien

Diesen Newsletter weiterempfehlen:

WhatsApp Twitter Email